Erwischt?
Mit Drogen am Steuer?

MPU wegen Drogen

Entzug der Fahrerlaubnis auf Grund von Drogen am Steuer

Drogen am Steuer

Der Entzug des Führerscheins kann das Leben erheblich beeinträchtigen.

Schlimmstenfalls kann der Verlust des Führerscheins bzw. die Anordnung zur MPU den Job, die Familie und mehr kosten.

Der Konsum von Drogen am Steuer kann schwerwiegende rechtliche Konsequenzen haben, einschließlich des Entzugs der Fahrerlaubnis. Die Drogen, die zum Führerscheinentzug führen können, sind in der Regel illegale Substanzen wie Cannabis, Kokain, Methamphetamin, Heroin und Ecstasy. Aber auch der Missbrauch von verschreibungspflichtigen Medikamenten oder bestimmten rezeptfreien Arzneimitteln kann zu rechtlichen Problemen führen, wenn er die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigt.

Der Nachweis geringster Spuren dieser Substanzen im Blut oder Urin werden als Verstoß gegen die Verkehrsregeln angesehen.

Was ist eine MPU wegen Drogen? Wenn du wegen Drogenkonsums im Straßenverkehr auffällig geworden bist, kann es sein, dass du eine MPU (Medizinisch-Psychologische Untersuchung) machen musst. Diese Prüfung stellt sicher, dass du wieder sicher und verantwortungsbewusst Auto fahren kannst.

Wie bereitet Dich MPU 360 Grad darauf vor? MPU 360 Grad bietet dir eine zielgerichtete und umfassende Vorbereitung auf deine MPU bei Drogenkonsum. Wir unterstützen dich dabei, dein Verhalten zu verstehen und zu ändern.

Was beinhaltet die Vorbereitung bei MPU 360 Grad? Unsere Vorbereitung umfasst:

  • Individuelle Beratung: Wir analysieren deine spezifische Situation und die analysieren die Hintergründe für deinen Konsum
  • Aufklärung und Schulung: Du erhältst wichtige Informationen über die Auswirkungen von Drogen und lernst, wie du zukünftig sicher im Straßenverkehr agieren kannst.
  • Psychologische Unterstützung: Unsere Experten helfen dir, deinen Drogenkonsum zu reflektieren und Strategien für ein drogenfreies Leben zu entwickeln.

Warum ist die Vorbereitung so wichtig? Eine gründliche Vorbereitung ist entscheidend für das Bestehen der MPU. Sie zeigt, dass du die Risiken des Drogenkonsums verstehst und bereit bist, dein Verhalten zu ändern.

Was erwartet dich nach der Vorbereitung? Nach der Vorbereitung bei MPU 360 Grad gehst du gut informiert und selbstbewusst in deine MPU. Du weißt, was auf dich zukommt und kannst deine Veränderungen glaubhaft darlegen.

Mit der professionellen Vorbereitung durch MPU 360 Grad erhöhst du deine Chancen, die MPU wegen Drogen erfolgreich zu bestehen und wieder sicher am Straßenverkehr teilzunehmen.

§ 24 StVG - Entziehung der Fahrerlaubnis

Die Rechtslage:
(1) In Deutschland ist beispielsweise § 24a des Straßenverkehrsgesetzes (StVG) relevant. Dieser Paragraph besagt, dass die Fahrerlaubnisbehörde die Fahrerlaubnis entziehen muss, wenn eine Person im Straßenverkehr unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln, wie Drogen, fährt oder wenn der Konsum dieser Substanzen die Fahrtüchtigkeit erheblich beeinträchtigt.
[…]

Statistik BAST DROGEN

Die aktuelle Statistik der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) zeigt, dass Drogenkonsum weiterhin neben Alkohol der Hauptgrund für die Anordnung einer medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) sind.

Bei 35 Prozent der Fälle wurde Die MPU wird angeordnet, um die Fahreignung von Personen zu überprüfen, die wegen Drogenkonsum am Steuer auffällig oder rückfallig geworden sind.

Von den 84.017 untersuchten Personen (im Jahr 2019 waren es 86.177) wurden 56 Prozent als „geeignet“ befunden, ihre Fahrerlaubnis zurückzuerlangen, während gut 39 Prozent als „ungeeignet“ eingestuft wurden. Diese Ergebnisse spiegeln wider, ob die betroffenen Personen nach der MPU als verkehrstauglich betrachtet werden können.

Die Statistik verdeutlicht die Bedeutung der MPU bei der Gewährleistung der Verkehrssicherheit und der Identifizierung von Personen, die unter Drogeneinfluss am Straßenverkehr teilnehmen.

Was tun bei MPU wegen Drogenkonsum?

Wir bieten

– Vorbereitung bis zur Erfolgreich bestanden MPU
– Präsenz und Online
– Professionell Hilfe von einem Team von Verkehrspsychologen, ehemaligen Gutachtern, Psychologen, Forensisches Labor für den Abstinenznachweis

Alexander Franke - MPU-Berater
Alexander Franke                                                   
Kraftfahreignungsberater (DVPK)                             
Psychologischer Berater  (DVPK)                                  
Suchtberater (DVPK)

In 6 Schritten zum positiven MPU Gutachten

Sie erhalten ein kostenloses Erstgespräch von bis zu 60 Minuten

Wir klären Ihre brennendsten MPU Fragen.

Wir versorgen Sie mit den nötigen und auch zusätzlichen Informationen.

Wir definieren den Start, die Dauer und die MPU Kosten Ihrer Vorbereitung.

Die Rahmenbedingen. Die gegenseitige  Erwartungshaltung. Die nächsten Termine. Das Thema Abstinenz und deren Nachweise. Anforderung und Fragestellung der Führerscheinstelle/Behörde. Aktendurchsicht. Durchsicht eines  negativen Gutachtens (wenn vorhanden). Ihre individuelle Auffälligkeit (Ablauf, Hintergründe, Auswirkungen uvm.)

Mit der entwickelten 360°-Tree-Coaching® Methodik für die MPU-Vorbereitung, bereiten wir Sie jetzt in den folgenden Sitzungen optimal auf Ihre anstehende MPU vor. Sie erlernen dabei auch die Anwendung der positiven Gesprächsführung.

Am Ende erhalten Sie eine detaillierte Bescheinigung über die Anzahl der absolvierten Sitzungen, die Summe der Stunden zur Vorbereitung, sowie die Inhalte der Vorbereitung als solches, zur Vorlage bei Ihrem zuständigen Gutachter.

Ein Bestandteil Ihrer MPU wird die sog.  Leistungsdiagnostik sein. Was versteht man darunter? Mann kann das auch mit dem einfachen Begriff „Reaktionstest“ bezeichnen. Allerdings darf man die Leistungsdiagnostik nicht unterschätzen, sie ist schließlich ein Bestandteil der MPU.

In einer Ihrer letzten Sitzungen bereiten wir Sie auch darauf vor. Wir besitzen das notwendige Equipment mit dem Sie ausreichend üben können. Angefangen mit einfachen Reaktionsübungen, hin zu Konzentration- und Wahrnehmungsaufgaben, bis zu schwierigen Leistungsaufgaben.

Am Ende Ihrer Vorbereitung steht ein MPU Check-Up Gespräch. Hier wird das psychologische Gespräch            ( Online) der MPU mit einem Verkehrspsychologen / Psychologen durchgeführt.  Sie erhalten einen Eindruck von den Fragen des Gutachters und wie das Gespräch ablaufen kann. Und natürlich eine Einschätzung Ihrer Chancen die MPU zu bestehen.

DIE  MPU

Sie gehen zu Ihrer Begutachtung

Die MPU hat immer auch als Begleiterscheinung eine Art Prüfungscharakter und löst dadurch auch immer Stress und Anspannung aus. Bei uns haben Sie in den Sitzungen gelernt wie man damit umgeht. Sie können entspannt in Ihre Begutachtung gehen.

Die wichtigsten Fragen rund um das Thema MPU bei Drogen

K
L
Abstinenznachweis Drogen

Abstinenznachweis bei Drogen

Der Konsum illegaler Drogen kann weitreichende Konsequenzen haben, besonders wenn er mit dem Straßenverkehr in Verbindung steht. Ein Abstinenznachweis dient als Beleg dafür, dass eine Person über einen bestimmten Zeitraum drogenfrei geblieben ist.

Wird im Straßenverkehr Drogenkonsum festgestellt, kann der Führerschein entzogen werden. Um ihn wiederzuerlangen, fordert die Führerscheinstelle häufig einen Abstinenznachweis, insbesondere im Rahmen einer medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU).

Solch ein Nachweis kann durch regelmäßige Urin- oder Haartests erbracht werden. Während Urintests einen kürzeren Zeitraum abdecken, können mit Haaranalysen auch längere Abstinenzzeiträume nachgewiesen werden.

Es ist entscheidend, dass diese Tests von akkreditierten Laboren durchgeführt werden, um ihre Glaubwürdigkeit und Genauigkeit zu gewährleisten. Je nach Drogenart und -häufigkeit können unterschiedlich lange Abstinenzzeiten gefordert werden. Bei Unsicherheiten sollte stets fachlicher Rat eingeholt werden.

K
L
MPU bei Cannabis

MPU bei Cannabis

Cannabis gehört zu den Substanzen, die im Straßenverkehr für Kontroversen sorgen. In Deutschland kann der Konsum von Cannabis und das Fahren eines Kraftfahrzeugs zu ernsthaften rechtlichen Konsequenzen führen, einschließlich der Anordnung einer medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU).

Wird ein Fahrer unter dem Einfluss von Cannabis erwischt, kann bereits ein einmaliger Verstoß den Führerscheinentzug zur Folge haben. Im Rahmen der Wiedererlangung des Führerscheins kann die MPU angeordnet werden, um die Fahreignung des Betroffenen zu überprüfen.

Die MPU untersucht nicht nur das frühere Verhalten, sondern auch das Verständnis über die Risiken und die Bereitschaft zur Verhaltensänderung. Ein Abstinenznachweis über einen bestimmten Zeitraum, meist durch Urin- oder Haartests, kann gefordert werden, um den drogenfreien Status zu bestätigen.

Fahrer sollten sich der Risiken bewusst sein und verantwortungsvoll handeln, um sich und andere Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden.

K
L
MPU bei "Harten Drogen"

MPU bei "Harten Drogen"

Die Konsequenzen von "harten Drogen" im Straßenverkehr sind gravierend. Substanzen wie Heroin, Kokain oder Amphetamine beeinflussen massiv die Fahrtüchtigkeit. Wer unter dem Einfluss dieser Drogen am Steuer erwischt wird, sieht sich schwerwiegenden rechtlichen Folgen gegenüber.

In Deutschland führt der Nachweis von "harten Drogen" im Straßenverkehr fast immer zum sofortigen Entzug des Führerscheins. Um diesen wiederzuerlangen, wird in der Regel eine medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) angeordnet. Hierbei wird nicht nur der Drogenkonsum, sondern auch das Risikoverhalten und die Einsichtsfähigkeit des Betroffenen geprüft.

Ein längerer Abstinenznachweis, häufig über ein Jahr oder länger, ist bei "harten Drogen" meist erforderlich. Dieser wird durch regelmäßige Urin- oder Haartests erbracht.

Wer "harte Drogen" konsumiert und fährt, riskiert nicht nur seinen Führerschein, sondern auch Leben. Verantwortungsbewusstes Handeln ist unerlässlich.

K
L
Abstinenznachweis Haaranalyse oder Urin ?

Haare oder Urin: Welches Medium für den Abstinenznachweis bei der MPU?

Im Rahmen der medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) werden Abstinenznachweise häufig gefordert, um die Fahreignung nach Alkohol- oder Drogenverstößen zu bestätigen. Dabei stehen zwei gängige Methoden zur Verfügung: das Haar- und das Urinscreening.

Urintests bieten Einblicke in den kürzlich erfolgten Konsum, meist innerhalb der letzten Tage bis Wochen. Sie sind schnell, kosteneffizient und weit verbreitet.

Haaranalysen hingegen können den Konsum über Monate hinweg nachweisen. Ein Zentimeter Haar entspricht in etwa einem Monat Konsumhistorie. Dies macht sie besonders wertvoll, wenn eine längere Abstinenzperiode gefordert wird.

Beide Tests haben ihre Stärken und Schwächen, und die Wahl hängt von der spezifischen Situation und den Anforderungen des Einzelfalls ab. Wichtig ist, dass die Tests von einer akkreditierten Stelle durchgeführt werden, um ihre Glaubwürdigkeit und Genauigkeit zu gewährleisten.

K
L
Abstinenznachweis Kosten ?

Kosten eines Abstinenznachweises für die MPU Drogen

Ein Abstinenznachweis ist ein essentieller Bestandteil für viele, die sich einer medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) aufgrund von Alkoholverstößen unterziehen müssen. Doch welche Kosten kommen auf Betroffene zu?

Die Kosten variieren je nach Art des Tests (Urin oder Haar), der Häufigkeit der Tests und dem jeweiligen Anbieter. Urintests liegen preislich meist zwischen 50 und 100 Euro pro Probe. Für Haaranalysen, die einen längeren Konsumzeitraum abdecken, können die Kosten zwischen 150 und 250 Euro oder mehr liegen.

Zusätzlich können noch Kosten für die ärztliche Begleitung oder Beratung entstehen. Insgesamt sollten Betroffene für eine sechsmonatige Abstinenznachweisdauer je nach Testverfahren und Häufigkeit mit mehreren hundert Euro rechnen. Es empfiehlt sich, vorab verschiedene Anbieter zu vergleichen und sich umfassend zu informieren.

K
L
Ab wieviel ng/ml MPU ?

MPU bei Cannabis und "Harten Drogen": Grenzwerte in ng/ml

Der Nachweis von Drogen im Blut kann zu einer medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) führen. Doch welche Grenzwerte gelten in Deutschland für Cannabis und "harte Drogen"?

  • Cannabis: Der Wirkstoff THC ist im Blut nachweisbar. Ein Wert von 1,0 ng/ml THC im Blutserum kann bereits ausreichen, um die Fahreignung zu bezweifeln und eine MPU zu veranlassen.

  • "Harte Drogen": Bei Substanzen wie Kokain, Heroin oder Amphetaminen gibt es keine festgelegten Grenzwerte wie bei Cannabis. Hier kann bereits der einmalige Nachweis im Blut zu einem Führerscheinentzug und der Anordnung einer MPU führen, unabhängig von der Konzentration.

K
L
Wann meldet sich die Führerscheinstelle wegen MPU ?

Zeitspanne bis zur MPU-Aufforderung durch die Führerscheinstelle bei Drogen

Nachdem ein Drogenverstoß im Straßenverkehr festgestellt wurde, herrscht bei vielen Betroffenen Unsicherheit darüber, wie lange es dauern kann, bis sich die Führerscheinstelle mit einer MPU-Aufforderung meldet.

Nach einem festgestellten Drogenverstoß werden die Daten an die zuständige Führerscheinstelle übermittelt. Die Dauer bis zur Kontaktaufnahme kann variieren:

  1. Sofortige Reaktion: Bei schweren Verstößen oder bei Fahrern, die bereits in der Vergangenheit auffällig waren, kann die Reaktion der Führerscheinstelle innerhalb von wenigen Wochen erfolgen.

  2. Routinemäßige Prüfung: In anderen Fällen kann es mehrere Monate dauern, bis alle erforderlichen Unterlagen und Berichte ausgewertet sind und ein Bescheid ergeht.

  3. Verzögerungen: Administrative Verzögerungen oder eine hohe Auslastung der Behörde können ebenfalls die Bearbeitungszeit beeinflussen.

Es ist ratsam, proaktiv zu handeln, sich über die eigenen Rechte zu informieren und gegebenenfalls rechtliche Beratung in Anspruch zu nehmen, um optimal auf die MPU vorbereitet zu sein.

K
L
Ist ein Abstinenznachweis Pflicht?

Ist ein Abstinenznachweis für die MPU Pflicht?

Die medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) ist in Deutschland ein bedeutender Schritt zur Wiedererlangung des Führerscheins nach bestimmten Verkehrsverstößen. Doch ist ein Abstinenznachweis immer Pflicht?

Grundsätzlich ist ein Abstinenznachweis nicht in jedem Fall zwingend erforderlich. Seine Notwendigkeit hängt von der Art des Verstoßes und der Einschätzung der Begutachtungsstelle ab. Bei Alkohol- oder Drogenauffälligkeiten kann jedoch oft ein solcher Nachweis verlangt werden, um die Fahreignung glaubhaft zu belegen.

Insbesondere bei wiederholten Alkoholverstößen oder bei Nachweis von Drogenkonsum wird in der Regel eine Abstinenz über einen festgelegten Zeitraum erwartet. Das Fehlen dieses Nachweises kann die Chancen auf ein positives MPU-Ergebnis erheblich reduzieren.

Es empfiehlt sich daher, sich im Vorfeld genau über die Anforderungen und Erwartungen der MPU zu informieren und gegebenenfalls eine fachkundige Beratung in Anspruch zu nehmen.

Weitere Themen rund um die MPU Drogen

Blog: MPU bei Drogenkonsum

Blog: MPU bei Drogenkonsum

  MPU bei Drogenkonsum: Eine Herausforderung und Chance Der Weg zur Wiedererlangung des Führerscheins nach einem Drogenverstoß kann anspruchsvoll sein. Die Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) ist eine Begegnung mit sich selbst, die nicht nur den Fokus...

Blog: MPU bei Cannabis

Blog: MPU bei Cannabis

  Eine Begegnung mit der Realität: MPU bei Cannabis Der Konsum von Cannabis und das Führen eines Kraftfahrzeugs schließen sich aus gesetzlicher Sicht aus. Wird man dennoch dabei erwischt, ist die MPU bei Cannabis oft unausweichlich. Es ist eine Gelegenheit, das...

Ich muss eine MPU machen wegen

Datenschutz*

5 + 13 =

MPU 360 Grad

MPU – Kraftfahreignungsberater Alexander Franke
Hospitalstraße 35
37073 Göttingen 

}

Öffnungszeiten

Mo – Fr 08.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Sa 08.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Telefon